Über Wissensgesellschaft & Orientierungswissen

“Die Stelle eines Orientierungswissens bleibt in der Wissensgesellschaft, wie sie heute verstanden wird, leer oder wird durch falsche Vorstellungen besetzt, etwa diejenige, daß eine weitere Zunahme des Verfügungswissens irgendwann auch die Probleme eines Orientierungswissens lösen bzw. auch dessen Funktionen wahrnehmen könne. Dies aber ist eine Illusion. Aus positivem Wissen wird kein normatives Wissen, weshalb auch eine informierte und wissensbasierte Gesellschaft noch keine orientierte Gesellschaft ist.”

Jürgen Mittelstraß (2000) in Das Verfügbar und das Unverfügbare

1 comment
  1. Sehr schön :-) Mittelstraß scheint Orientierungswissen mit normativem Wissen (Werten?) gleichzusetzen. Ich kannte es bisher eher als “praktisches Metawissen, das allgemeine Problemlösungsstrategien zur Verfügung stellt” (Seiler 2008). Details in http://opus.bibliothek.uni-augsburg.de/volltexte/2010/1542/ -> PDF “Orientierungswissen”