Alle fühlen sich auf dem richtigen Weg, weil alle dasselbe tun

Die Sprache der Managementelite lässt bereits heute erkennen, welche Art von Führungskräfte mit lebenslangen Trainingskursen erzeugt wird. Diese Rhetorik ist inzwischen zum Vorbild für alle Funktionsbereiche der Gesellschaft geworden, sodass sich das Sprechen, Denken und Handeln von Universitätspräsidenten, Universitätskanzlern, Caritas-Vorständen und Schuldirektoren nicht mehr von der allseits präsenten Managementphraseologie unterscheidet. Vokabeln wie “Excellenz”, “Profilbildung”, “Kernkompetenzten”, “Qualitätsmanagement” und “Qualitätssicherung” sind allgegenwärtig. Dabei fühlen sich alle auf dem richtigen Weg, weil alle dasselbe tun.”

Richard Münch

2009 Globale Eliten, lokale Autoriäten: Bildung und Wissenschaft unter dem Regime von PISA, McKinsey & Co.

Comments are closed.